Cowboy & Indianer – Verbot ?

Asterix würde sagen:  „Die Spinnen, die …“

Da soll es doch ein Indianer-Kostüm-Verbot  geben,
auch schon für Kinder (im Kindergarten), weil einige
„glauben“, da fühlt sich eine Menschen-Gruppe auf den
Schlips getreten (beleidigt).

Auf Wiedersehen – Indianer-Kostüm ?

Ich halte mich da an Asterix´s Worten.

Über 10.216.987  (10 Millionen) Aufrufe seit dem •29.12.2017

Dann müsste ALLES an Western & Country verschwinden.
Wollen wir das wirklich ?

Niemand, der ein Indianer-Kostüm trägt, denkt an „Beleidigung“.
Nein, er zeigt die Liebe zu den „Indianern“ !
(Wenn auch die Rituale und Symbole nicht immer stimmig sind,
der SPASS und die Liebe stehen doch im Vordergrund).

Also, dann suchen wir halt die Liebe:

C.C. Tennissen   Toi Toi Toi – Records

Fortsetzung folgt ?

.

:

Teile mit Freu(n)de(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Linkter
  • Webnews
  • email
  • Print

Über Karl-Peter

Nett & freundlich oder auch nicht.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Disco-Charlie, Musik, Tanz - flott, Thema, Western abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Cowboy & Indianer – Verbot ?

  1. Ricarda sagt:

    Nun als alte Indianerin kann ich dazu nur sagen,
    wir hatten Spaß in der Western-Szene.
    Das Leben auf der Ranch war schön,
    Lederarbeiten im Saloon, Westernreiten…

    Die LINKS-GRÜN-versifften Lehrer und Erzieher sollte man zum Teufel jagen.
    Genau das wird wohl auch geschehen und dann dürfen sie sich in die Reihe
    der Dauer-Arbeitslosen einreihen.

    Dieser ganze Gender-Schwachsinn nervt.

  2. Nicht den Kindern sollte der SPASS genommen werden,
    in dem man die Kinder „aufklärt“, sondern die angeblich
    „beleidigten“ Indianer sollte man aufklären, dass niemand
    ein Indianer-Kostüm anzieht um die Indianer zu beleidigen,
    sondern dass das eine große Wertschätzung für die Indianer ist,
    in dem wir uns unter Mithilfe des Kostüms mit den Indianern
    identifizieren; also eine große Liebe und Gemeinsamkeit
    entgegenbringen.
    How – ich habe gesprochen.

    • Karl-Peter sagt:

      In meiner Kinderzeit haben wir (bis zu 20) Kinder
      uns im Hinterhof getroffen und „Inschipupper Trapperködel“
      (Cowboy & Indianer) gespielt.
      Jeder hatte sein eigenes Kostüm.
      Und wir hatten eine Menge SPASS.

      Keiner hatte gesagt: „Nun spielen wir mal
      „Inschipupper Trapperködel“
      und beleidigen damit mal die Indianer.“

      Die andere Seite ist doch die,
      wenn die Kinder HEUTE kein Indianer mehr spielen,
      geraten die Indianer in Vergessenheit.

      Ob das wohl im Sinne der Indianer ist ?

      • Karl-Peter sagt:

        In meiner Kinderzeit gab es ein Buch:
        10 kleine Negerlein !

        Ich habe jedes einzelne Negerlein geliebt, mit-gelitten
        und am Schluss mich super gefreut, wenn sie ALLE
        wieder da waren.
        So habe ich Vertrauen und die Liebe zum „schwarzen Mann“
        sowie die Toleranz zur Andersartigkeit entwickelt.
        Und das aus dem Gefühl und dem inneren Verständnis heraus.
        Es wurde Liebe erzeugt.

        Mit dem Verzicht bzw. dem Verbot des Begriffes „Neger“
        starb auch meine innere Verbindung zu den „Negern“.
        Der „Schwarze“ war nicht mehr das Selbe.

        Nun sollen auch die Indianer in mir getötet werden.
        Was ist das für eine Erziehung ?
        Ich denke, diese Form der Erziehung führt mehr
        zu HASS und Zerstörung als zu Toleranz und Liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.